Sie sind hier:
< Niege Ümgang
15.07.2019 16:11 Alter: 194 days

3 x Taucherkessel

Ein Wochenende in den Tauchkesseln von Löbejün


Die Tauchkessel von Löbejün, ca. 15km südlich von Köthen, nahe der A14 gelegen, hatten uns schon seit einiger Zeit gereitzt. Falk und Doris waren bereits dort und haben begeistert erzählt. Also Anfrage an die Mitglieder gestartet und dann Quartier gebucht. Bonny hat in Brachwitz an der Saale eine Pension mit dazgehöriger Pizzeria für ein Wochenende gefunden und gebucht. Das Quartier war genau nach unseren Vorstellungen. Da die Pension bereits mehrfach Taucher als Gäste hatte, gab es sogar einen Trockenraum! Diesen Service hat man auch nicht immer, siehe: www.pizzeria-ciccio.de/.

Die Tauchkessel selbst sind 3 ehemalige Steinbrüche (Kessel 1 bis Kessel 3), die nicht mehr genutzt werden und nun mit Wasser gefüllt sind. Der Betreiber der Tauchbasis hat die notwendige Infrastruktur (Einstieg, Füllstation, Tische, Parkplatz, Toiletten, Imbiss, ...) geschaffen. Für 10,-€/Tag kann man diese nutzen.
Wer sich genauer informieren möchte: www.taucherkessel.com.

Kessel 1 ist der größte und auch interesssanteste, ca. 100m breit und 150m lang. Mit einer 12l-Flasche und 60min Tauchzeit kann man eine komplette Runde drehen. Unter Wasser sieht man diverse Reste vom ehemaligen Steinbruchbetrieb: Loren, Baggerschaufeln, große und kleine Rohre, zwei Fahradrahmen, große und kleine Steinplatten und vieles mehr. Und auch Fisch ist zu entdecken.  Die Fische sind an Taucher gewöhnt und deshalb nicht scheu.

Am Freitag Nachmittag trafen wir uns dann bei individueller Anfahrt auf dem Parkplatz gleich zum ersten Tauchgang im Kessel 1. Basisgebühr bezahlt, umgezogen und ab zum Tauchen. Gleich am Einstieg wird man von zwei Stören begrüßt, ebenso einige Rotfeden (oder wie die heißen mögen). Im Verlauf des TG lockt das Pumpenhaus zum Hineinschauen. In ca. 13m Tiefe (beim jetzigen Wasserstand!) kann man Mut und Tarierung beim Durchtauchen eines Rohres (Durchmesser ca. 1,5m, Länge ca. 15m) testen. Lampe nicht vergessen und beim Durchtauchen Gefälle beachten! Für die Fotografen gibt es genügend Motive.

Am Abend haben wir dann mit einer leckeren Pizza und dem dazugehörigem Bier und vor allem vielen Gespächen den Tag ausklingen lassen. Der Samstag war dann komplett mit 3 Tauchgängen ausgefüllt. Thorsten und ich haben den Kessel 3 getestet. War aber nicht so toll. Abschlußtauchgang dann wieder im Kessel 1. Abends wurde dann gleich auf dem Parkplatz gegrillt. Das Wetter blieb bis dahin trocken. Zum Ausklang habe wir dann wieder zusammen gesessen. Dieses Mal in der Pension. Sonntag gab es dann wieder lecker Frühstück. Nach dem Bezahlen und Auschecken ging es dann wieder zurück.

Es war ein schönes Tauchwochenende.

Bodo